Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Info-Icon This content is not available in English
Department of Chemistry
violett: 9,10-Diphenylanthracen (DPA);
blau: Peri-Dinaphthylen (Perylen);
grün: 9,10-Bis(phenylethinyl)-Anthracen (BPEA);
gelb: 5,6,11,12-Tetraphenyl-naphthacen (Rubren);
rot: 9-Diethylamino-5H-benzo[a]phenoxazin-5-on (Nilrot) Show image information
Farbige Flammen auf Nitrocellulosebasis, raucharm Show image information
Show image information
Show image information
Show image information

violett: 9,10-Diphenylanthracen (DPA); blau: Peri-Dinaphthylen (Perylen); grün: 9,10-Bis(phenylethinyl)-Anthracen (BPEA); gelb: 5,6,11,12-Tetraphenyl-naphthacen (Rubren); rot: 9-Diethylamino-5H-benzo[a]phenoxazin-5-on (Nilrot)

Farbige Flammen auf Nitrocellulosebasis, raucharm

"Chemische Experimente rund um Weihnachten und Silvester"

Rückblickend zum Jahresende stellt man häufig fest, wie schnell doch die Zeit wieder vergangen ist. Das mussten auch Prof. i. R. Heinrich Marsmann und Dr. Andreas Hoischen bei der Vorbereitung zu ihrer diesjährigen Weihnachtsvorlesung feststellen. Sollte etwa die Temperaturerhöhung durch den Klimawandel nicht nur einen Einfluss auf die Geschwindigkeit chemischer Reaktionen, sondern auch auf den Zeitverlauf haben? Wohl eher nicht, genauso wie Chemie keine Zauberei2009 ist. Trotzdem können die Chemiker im Dezember ihr Publikum schon zum zehnten Mal zu gleichsam spannenden wie unterhaltsamen Experimenten und Informationen rund um die Naturwissenschaften ins stets gut gefüllte Audimax einladen, damit ihnen mit Chemie ein Licht aufgeht2007. Eigentlich ist es sogar schon die elfte Veranstaltung dieser Art, wenn man den Auftakt der Reihe zum Tag der offenen Tür der UPB im Sommer 2005 mitzählt. Treue Besucher dieser Veranstaltung können ihr chemisches Gedächtnis testen wie bei der Naturwissenschaft zum Staunen und Mitraten2012-14, da einige Highlights und Kurioses als Ausschnitte aus den früheren Vorlesungen mit dabei sind. Neue Dinge werden natürlich auch nicht zu kurz kommen.
Passend zur Jahreszeit und zum Jubiläum wird dieses Mal der Schwerpunkt nicht auf der Chemie der Elemente2010, sondern auf den Themen Weihnachten und Feuerwerk2006 liegen. Bei den Silvesterfeierlichkeiten ist die chemische Seite daher ja ganz offensichtlich, aber auch das Weihnachtsfest wäre ohne Chemie nur halb so schön. Wie gäbe es sonst Glaskugeln, die auch noch das Licht so schön spiegeln und vielleicht werden auch einige kuriose Demonstrationen bei den Zuschauern zu Hause in diesem Jahr erstmalig als Ersatz für die Lichterkette oder die Kerzen dienen. Selbst die feierlichen Orgelklänge können mit Musik aus dem Labor imitiert werden. Lassen Sie sich überraschen, was alles rund um den Weihnachtsbaum mit Chemie zu tun hat, bevor es nahtlos zur Pyrochemie übergeht. 

Über die Jahre hinweg hat diese Veranstaltung einen festen Platz im Adventskalender der Uni eingenommen. So möchte sie das Department Chemie wieder am Donnerstag, 17.12.2015, ab 18:15 Uhr im Audimax der Universität Paderborn begrüßen.

Viele Besucher zählen mittlerweile zum Stammpublikum und das trotz zahlreicher Verkostungen aus der molekularen Küche2008 und Mitmachexperimente aus der Chemie für Augen und Nase2011, freuen sich Heinrich Marsmann und Andreas Hoischen.

The University for the Information Society