Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Department Chemie
Hornluftdosierung an einer Spritzpistole im Praktikum Lackapplikation Bildinformationen anzeigen
Kolorierte Rasterelektronenmikroskopaufnahme eines Effektpigmentes Bildinformationen anzeigen
Mittels des PeakForce QNM-Messmodus lassen sich nanomechanische Eigenschaften am Rasterkraftmikroskop ermitteln. Bildinformationen anzeigen
Kolorierte Rasterelektronenmikroskopaufnahme einer mmonodispersen Polymerdispersion Bildinformationen anzeigen
Probenwechsel unter dem Infrarotstrahler Bildinformationen anzeigen
Ermittlung der Kornfeinheit mittels Grindometer im Praktikum Bildinformationen anzeigen

Hornluftdosierung an einer Spritzpistole im Praktikum Lackapplikation

Foto: Irina Regehr, CMP, Universität Paderborn

Kolorierte Rasterelektronenmikroskopaufnahme eines Effektpigmentes

Foto: Nadine Buitkamp, CMP, Universität Paderborn

Mittels des PeakForce QNM-Messmodus lassen sich nanomechanische Eigenschaften am Rasterkraftmikroskop ermitteln.

Foto: Irina Regehr, CMP, Universität Paderborn

Kolorierte Rasterelektronenmikroskopaufnahme einer mmonodispersen Polymerdispersion

Foto: Nadine Buitkamp, CMP, Universität Paderborn

Probenwechsel unter dem Infrarotstrahler

Foto: Irina Regehr, CMP, Universität Paderborn

Ermittlung der Kornfeinheit mittels Grindometer im Praktikum

Foto: Irina Regehr, CMP, Universität Paderborn

Coatings, Materials & Polymers
Prof. Dr. Wolfgang Bremser

Melaminharze

Hintergrund und Zielsetzung

Selbststrukturierende Polymermaterialien im Nano- und Mikromaßstab sind für Anwendungen im Lack- und Kunststoffbereich mittlerweile unerlässlich. Dazu zählen sowohl die sogenannten Nanopartikel als auch anorganisch/organische Hybridmaterialien. Die Einsatzgebiete von Nanoteilchen sind so verschieden wie die Teilchen selbst. So werden Titandioxid oder auch Aluminiumoxid Nanopartikel in kosmetischen Produkten wie Sonnencremes, Zahnpasta oder Deodorants eingesetzt. In der Nanoelektronik können Kohlenstoff Nanoröhrchen neue logische Schaltkreise bilden.

Ziel des Melaminharzprojektes ist die Synthese, Charakterisierung und Modifizierung von Melaminharz Nanopartikeln. Die erzeugten Nanoteilchen sollen in verschiedene Lacksysteme eingearbeitet werden um dort ein gewünschtes Eigenschaftsprofil für die Beschichtung zu erzielen.

Ergebnisse

Mittels säurekatalysierter Kondensation von Hexamethoxymethylolmelamin (HMMM) können Nanopartikel verschiedener Größe hergestellt werden. Das Wachstum der Partikel wird dabei mittels Lichtstreuung verfolgt. Die Größe der Partikel nimmt mit steigender Katalysatorkonzentration ab. Mittels Rasterkraftmikroskopie und Transmissionselektronenmikroskopie konnten neuartige plättchenförmige Nanopartikel nachgewiesen werden. Molecular Modeling Experimente haben eine coplanare Polymerisation bestätigt. Die Partikel können durch Zusatz von Additiven stabilisiert und in Lacksysteme integriert werden.

Abbildung 1 AFM Aufnahme plättchenförmiger HMMM Nanopartikel Erkennbar sind 100 nm breite Nanopartikel (gelb) mit einer Höhe von 30 nm. Die Höhe kann anhand der Farbskala festgestellt werden.
Abbildung 2 Coplanare Polymerisation von HMMM (Simulation mit MOE) als Startpunkt für plättchenförmige Nanopartikel

Die Universität der Informationsgesellschaft