Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

violett: 9,10-Diphenylanthracen (DPA);
blau: Peri-Dinaphthylen (Perylen);
grün: 9,10-Bis(phenylethinyl)-Anthracen (BPEA);
gelb: 5,6,11,12-Tetraphenyl-naphthacen (Rubren);
rot: 9-Diethylamino-5H-benzo[a]phenoxazin-5-on (Nilrot) Bildinformationen anzeigen
Farbige Flammen auf Nitrocellulosebasis, raucharm Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen

violett: 9,10-Diphenylanthracen (DPA); blau: Peri-Dinaphthylen (Perylen); grün: 9,10-Bis(phenylethinyl)-Anthracen (BPEA); gelb: 5,6,11,12-Tetraphenyl-naphthacen (Rubren); rot: 9-Diethylamino-5H-benzo[a]phenoxazin-5-on (Nilrot)

Farbige Flammen auf Nitrocellulosebasis, raucharm

MINT-Marathon 2022

           Chemische Streckenposten

Beim MINT-Marathon am 14. Mai 2022, einer Veranstaltung im Rahmen der 50 Mosaike zum Uni-Jubiläum, war die Chemie mit vielen Streckenposten dabei. So kamen die Besucher nicht an unserem großen Angebot vorbei.
Eigentlich vermittelt der Begriff Marathon unser Angebot nur unzureichend und müsste eigentlich aus Sicht der Chemie Polyathon heißen, denn wir waren mit vielfältigen Disziplinen an den Start gegangen.
Denn sowohl Fachvorträge zu aktuellen Forschungsthemen von Prof. Guido Grundmeier ("Elektrochemie für die Energiewende"), Prof. Jan Paradies ("Katalyse – Wieso, Weshalb, Warum?") und Prof. Claudia Schmidt ("Was ist eigentlich Kernresonanz und wozu ist das gut?"), Mitmachexperimente der Chemiedidaktik im Arbeitskreis von Prof. Sabine Fechner sowie Laborführungen als auch Info-Stände unserer Fachschaftsmitglieder bis hin zu Experimentalvorträgen mit vielen Knall- und AH-Effekten in Anlehnung an die bekannten Weihnachtsvorlesungen von Dr. Andreas Hoischen begeisterten das Publikum. Bei einer Ausstellung historischer Geräte aus der physikalisch-chemischen Forschung von Prof. Heinz Kitzerow konnten die Besucher ihr technisches Wissen unter Beweis stellen und am Ende tolle Preise gewinnen.

           Zum Finale ein Sprint.

Wie es sich für jeden guten Lauf gehört, durfte ein Sprint natürlich nicht fehlen. Darum war Dr. Andreas Hoischen auch als Experte für die Chemie beim Schulquiz, dem MINT-Sprint, mit Experimenten vertreten, bei dem alle MINT-Fächer der Uni die drei Rateteams mit spannenden Fragen immer wieder zum Grübeln gebracht und mit teilweisen kuriosen Lösungen verblüfft haben. Am Ende hatten die Schülerinnen und Schüler des Pelizaeus-Gymnasiums die Nase vorn und konnten den Schulpreis in Höhe von 500 € gewinnen.

Die Universität der Informationsgesellschaft